Rasche Verlagerung mit überdurchschnittlich erhöhter Ausbringung

Die Verlagerung von Produktionsanlagen zählt zu den zeitkritischsten Herausforderungen in der Industrie. Um zeitnah wieder in gewohnter Qualität zu produzieren – und damit den Geschäftsausfall möglichst gering zu halten – sind besonderes Know-how sowohl vonseiten Maschinenbauer als auch Automatisierungstechniker gefragt. Anlagenverlagerungen bringen aber immer auch die Frage nach gleichzeitigen Optimierungsmöglichkeiten mit sich. Im Zuge der Verlagerung wurde die Anlage auch für die Anforderung von Industrie 4.0 hochgerüstet (KPI - Kennzahlen).

Realisierung

Ein solches allumfassendes Projekt konnte Autforce – unter Einbeziehung der Geschäftsfelder project, plc & robotic sowie industrial it –  in Zusammenarbeit mit dem Maschinenbau-Partner Dynamic Assembly Maschines GmbH für einen renommierten OEM umsetzen. Im Fokus der Kooperation standen sowohl die zeitnahe Anlagenverlagerung als auch die Optimierung der bestehenden Anlage durch Umbauten bzw. Erweiterungen. Auf Basis neuester Erkenntnisse: Gemäß der Industrie 4.0-Philosophie wurde auch die Industriekennzahl OEE von Kundenseite als fixer Bestandteil der neuen Anlage gefordert.

Termingerechte Anlagenverlagerung inklusive Raumeinsparung

Herausforderung Nummer 1 bestand im engen Terminplan: Binnen einer Woche mussten sowohl Ab- als auch Wiederaufbau durchgeführt werden. Parallel zur Verlagerung wurde die Anlage mechanisch und elektrisch umgebaut sowie kontrolliert – mit minimalem Produktions-Stillstand und in gewohnter Qualität. Über diesen reibungslosen Start hinaus realisiert die hohe Programmier-Standardisierung von Autforce auch zukünftig einfache, bedienerfreundliche Instandhaltungsmöglichkeiten für den Kunden. Im Rahmen der erforderlichen Maschinenbau-Maßnahmen konnte außerdem Produktionsfläche eingespart werden.

Überdurchschnittliche Auslegungsoptimierung: plus 45%

Autforce zeichnete bereits für die ursprüngliche Anlage verantwortlich: eine optimale Grundlage, um die Verlagerung über den reinen Siedlungszweck hinaus zu nutzen und neue Potenziale in der Automatisierung zu realisieren. Durch den geänderten Anlagenaufbau – der beispielsweise auch die Einsparung von Robotern ermöglichte – konnte Autforce in Zusammenarbeit mit dem Maschinenbauer und Kunden eine Auslegungsoptimierung von mindestens 45 % erreichen.

Neueste AUTFACTORY-Version für durchgängige Rückverfolgbarkeit

Für eine optimale Visualisierung der Daten wurde die neueste Software-Version von AUTFACTORY MES & SCADA eingespielt – inklusive neuem Rechner, modernster Architektur und erhöhter Performance. Durch die zusätzliche Einbindung von Fremdsystemen gewährleistet AUTFACTORY die Protokollierung aller Daten und damit die lückenlose Rückverfolgbarkeit über die gesamte Anlage und jeden einzelnen Produktionsschritt.

Fortschrittsgedanke im Sinne von Industrie 4.0.: OEE-Kennzahl

Um die optimale Überwachung der Anlage im Sinne von Industrie 4.0  sicherzustellen, erfolgt nun auch die automatische Berechnung der Industriekennzahl OEE zur Bestimmung der Anlagen-Auslastung. Mit der Umsetzung der automatisierten Bestimmung und kontinuierlichen Überwachung dieser Standard-Kennzahl konnte Autforce einen wesentlichen Parameter auf dem Weg des Kunden zum avisierten World Class Manufacturing einbringen.

Daten & Fakten

Branche:

Automotive Zulieferdienste

Kunde:

Zulieferer OEM

Geschäftsbereiche:

plc & robotic

industrial it

project

Lieferumfang:

Verlagerung & Optimierung einer Anlage

Aufstellungsort:

Österreich / Lannach

Jahr:

2014

Tätigkeitsfeld:

Automotive

Leistung:

490.000 Aggregate / Jahr

Visualisierung:

4x MP 227

Steuerung:

CPU 1: S7-319 PN/DP
CPU 2: S7-319 PN/DP
CPU 3: S7-315 PN/DP

Anlagenverlagerung